box•stories  Kistengeschichten


Wir alle kennen sie: die Plastikboxen in unterschiedlichen Größen, Formaten und Farben, mal transparent, mal blickdicht, mit Deckel oder ohne, stapelbar, wasserdicht und staubabweisend. Sie finden sich in Abstellräumen, auf Dachböden, in Kellern, in Regalen und auf Ablagen. Wir nutzen sie zum Aufbewahren, Transportieren, Sortieren, Sammeln und Horten. CDs, alte Schulhefte, Spiele, Kleider, Bücher, alte Puppen, Weihnachtsschmuck, vergilbte Fotos, einzelne Knöpfe, Katzenfutter, Zeitungsausschnitte, Briefe vergangener Liebschaften, Werkzeug und Stoffe - sie sind gefüllt mit vielerlei Dingen, alltäglichen, wichtigen, unliebsamen, unnützen, besonderen und fast vergessenen.

Was aber beinhalten sie wirklich, welche Welten verbergen sich in ihnen, welche Geschichten können sie erzählen, welche Erinnerungen, Bilder und Töne bewegen sich in ihnen. Und was sind sie, wenn sie nicht gefüllt sind.

 

Die Tänzer*innen von here we are nähern sich in dem inklusiven Performance-Projekt box•stories den vielfältigen Nutzungs- und Bedeutungsebenen dieser Kunststoffboxen und ihrem Innenleben. Erinnerungen und Geschichten des Lebens in Kistenstapeln - vertanzt, verfilmt, vertont.

 

Aufführungen

Premiere am 12. April 2018 um 19.30 Uhr

weitere Aufführungen am 13. & 14. April um 19.30 Uhr

 

Tickets            VVK 11 €/ 8 € erm.               AK 13 €/10 € erm.

 

Tänzer*innen

Anne Schumacher, Esther Pickert, Farkunda Sekander Kahn, Ibrahim Erkara, Ilknur Nergiz, Jens Stohlmann, Julia Fortes, Lawrine Lartey, Maren Krüger, Rebekka Diesenbacher, Samuel Krenz,

Susanne Wehowsky

 

Beteiligte

Anke Böttcher (Künstlerische Leitung & Choreografie)

Lilli Thalgott (Videos & Workshop)

Sarah Lasaki (Workshop)

Katharina Schmige (Kostüme)

Kathrin Brunnhofer (Fotografie)

Felix Striegler (Licht)

Thorsten Diehl (Bühne)

Ronnie Henseler (Sound)

Sigrid Wollmann (Koordination)

Lothar Poppe (helfende Hand)

 

box•stories ist eine Kooperation von Fokus!tanzperformance e.V. und den Elbe-Werkstätten und wird gefördert von der Kulturbehörde Hamburg und Aktion Mensch.

 

weitere Infos unter  www.hereweare.dance