Presse

Hamburger Abendblatt, 13. Juni 2006

Auf Phantasiereise mit Tanz und Theater

Junges Schauspielhaus: Das "Backstage-Festival" startete mit Tangostück
Von Klaus Witzeling

Hamburg:
Es ist nicht nötig, in ferne Länder aufzubrechen, um fremde oder eigene Kultur besser kennenzulernen. Beim Tanzen oder Theaterspielen erfährt man sie unmittelbar mit Kopf und Körper, wie in den beiden Eröffnungsprojekten des diesjährigen "Backstage-Festivals" im Malersaal.
Grundschüler aus der Gesamtschule Mümmelmannsberg wurden beim "Focus!Tanzperformance"-Projekt mit "Puls und Atem", mit religiösen Ritualen aus dem Orient und mittelalterlichen Okzident vertraut gemacht. Eine Reise durch ihren Körper wagten auch Schüler der Schule Langenhorn in "Spot On Me!" - und konnten Körperausdruck und Bewegungsgeschick in der Begegnung mit der ihnen ungewohnten, von Musikern des NDR-Sinfonieorchesters spritzig gespielten Musik von Bohuslav Martinus skurril jazzige "Küchenrevue" entdecken.
Auf der Suche nach der Tangolegende Aldo Alvarez verirrt sich die amerikanische Studentin Valerie im Labyrinth von Buenos Aires - und findet zu sich. Für die schüchterne Stubenhockerin wird der Trip zur Lektion in echtem Leben. Pia Hansen durchlebt sie mit allen Vorurteilen und (erotischen) Verwirrungen: linkisch, komisch und anrührend. Sie begegnet dem Bilderbuch-Macho Eugenio (Jacob Weigert), der sie bei Rotwein und Tango flachlegen will. Ein Untergrundpoet schenkt ihr ein Buch, das Lexikon der Wahrheit über die Stadt: von Armut bis Totschlag. Als Valerie Aldo begegnet, bleibt unklar: Ist's Phantasie oder Wirklichkeit?
Zwischen diesen Polen pendelt Thomas Müllers stimmungsvolles Erzähltheater "Der Himmel ist hier". Das Spiel der Erinnerung ist inspiriert durch den Roman "Der Tangosänger" von Tomas Elroi Martinez. Schleier um Schleier in Anja Krehers Bühnenraum wird weggezogen, hinter den Klischee- und Traum-Bildern zeigen sich die Realität und Valeries eigentliches Ziel: zu wissen, was sie will. Denn eigentlich war sie sich selber fremd und hat im fremden Land zu sich gefunden.
Die Suche nach Identität und Lebenssinn verbindet thematisch auch die anderen "Backstage"-Projekte: "Hilft hartnäckiges Wünschen?' (22.6., 19 Uhr), "Pork und Porky" (26.6., 19 Uhr) und "Zertrümmert" (29.6., 19 Uhr). Übrigens sind auch wieder Grundschüler dabei. Sie feiern eine "XS1"-Party (23.6., 18 Uhr) im elterlichen Schlafzimmer: natürlich für die Kleinen eine aufregende Abenteuerreise.

Backstage-Festival Bis 1. Juli im Malersaal des Schauspielhauses, Kirchenallee 39,
Info u. Karten: 24 87 13.